Dolce Gusto Circolo im Test

Dolce Gusto Circolo ausführlich getestetIch gestehe: Ich bin ein Dolce Gusto-Fan! Die verwendete 15-Bar-Technik und der daraus resultierende Geschmack haben mich restlos überzeugt. Ein Freund von mir hat sich kürzlich die Dolce Gusto Circolo gekauft und so hatte ich die Gelegenheit auch dieses Modell auf Herz und Nieren zu testen. 😉

Um meine persönliche Meinung gleich vorwegzunehmen: Die Dolce Gusto Circolo ist mit Abstand das schönste Modell in der mittlerweile recht großen Dolce Gusto Familie. 🙂

Um diesen persönlichen Eindruck noch etwas zu untermauern, habe ich die Dolce Gusto Circolo in der Farbvariante „White & Chocolate“ getestet. Mir ging es bei diesem Test besonders um Design der Maschine, Bedienung sowie Reinigung und Pflege.

Die Farbvarianten der Circolo

Die Maschine gibt es in verschiedenen Farbvarianten, wobei man die Wahl zwischen einem hellen und einem dunklen Grauton (Charcoal Grey, Metal Grey), einer sehr gelungenen Weiß/Braun-Kombination (White & Chocolate), einem klassischem Rot (Metal Red), einer silbergrauen Variante (Titanium) oder einem gerät in Dunkelblau (Night Blue) hat. (Bei Amazon.de findet man Bilder zu allen Maschinen.)

Für helle Küchen eignen sich die Farbvariante weiß/braun und die grauen Modelle besonders gut. Die Oberfläche der Maschine ist jeweils in mit einem matten Lack überzogen, sodass die Metallelemente sehr schön hervorgehoben werden. Ein besonderes Highlight ist die Beleuchtung der metallischen Abstellfläche, die man auf den Bildern sehr gut erkennen kann.

Technik & Details der Circolo

Dolce Gusto Circolo getestet

Die in der Dolce Gusto Circolo verbaute Technik ist identisch mit den anderen Geräten dieser Produktfamilie. Wer also schon eine Dolce Gusto zu Hause im Einsatz hatte, auf den warten geschmacklich keine Veränderungen.
Die 15-Bar-Pumpendruck können überzeugen und sorgen für leckeren Espresso mit schöner Crema aber auch für 3-stufigen Latte Macchiato und vieles mehr.

Wie auch schon bei anderen Maschinen von Krups besitzt die Circolo einen magnetischen Kapselhalter, der leichtgängig einrastet, und eine höhenverstellbare Abstellfläche.

(Tipp: Bei der Nutzung von Kaffee-Gläsern hat man bei der Zubereitung durch die LED-Beleuchtung ein sehenswertes Oha!-Erlebnis ;))

Der Wassertank hat ein Fassungsvermögen von 1,3 Litern und gehört damit zum guten Mittelfeld in diesem Bereich. Zum Vergleich: Die kleine Genio-Maschine hat einen 0,6 Liter Wassertank, die Melody-Geräte können 1,5 Liter Wasser aufnehmen.

Wer die Circolo mehrmals am Tag nutzen möchte, muss also nicht ständig neues Wasser auffüllen. Der Wasserbehälter lässt sich leicht entnehmen, das Einsetzen erfordert allerdings etwas Übung, da der Wassertank an der Rückseite des Geräts eingesetzt werden muss.

Bedienung & Pflege

Die Handhabung ist einfach und intuitiv. Nachdem man den Kapselhalter samt Kapsel eingelegt hat, muss man nur noch den Wahlhebel an der Oberseite betätigen. Man merkt schon: Die Maschine wird komplett manuell bedient. Man kann selbst bestimmen, mit wie viel Wasser das jeweilige Getränk zubereitet werden soll. Für manche Nutzer ist das Fehlen einer Automatik ein Nachteil, andere Nutzer schätzen diese größtmögliche Freiheit bei der Zubereitung.

Die Maschine ist sehr schnell einsatzbereit, ein aufwendiges Vorheizen ist nicht nötig. Einen kurzen Moment (circa 15 Sekunden) muss man jedoch warten. Das Gerät zeigt anhand einer grün/roten LED die Betriebsbereitschaft an.

Nettes Detail: Wenn man bei der ausgeschalteten Maschine den Kapselhalter entnimmt, schaltet sich das Gerät automatisch ein und beginnt mit dem Aufheizen.

Wie bei allen neueren Dolce Gusto Maschinen hat auch die Circolo eine automatische Abschaltung, die jedoch erst nach 20 Minuten tätig wird. Wen dieses Feature stört, der kann es auch ganz deaktivieren.

Dolce Gusto Circolo Testbericht

Zum Lieferumfang gehört ein kleiner Mülleimer für die benutzten Kapseln. Bei anderen Modellen (Piccolo, Genio) ist dieser nicht mehr enthalten. Ein Starterpaket (12 Kapseln) gehört ebenfalls dazu, sodass man sofort loslegen kann.

Die Reinigung der Maschine ist wirklich einfach und sollte keine Herausforderung darstellen. Genauso verhält es sich mit der Entkalkung der Circolo. Dieser Vorgang ist im Handbuch gut erklärt und einfach durchzuführen. (Hier im Blog findet man auch eine Anleitung, falls das Handbuch nicht auffindbar ist.)

Auf diesem kurzen Video bei Youtube wird die Nutzung der Dolce Gusto Circolo sehr anschaulich demonstriert. Besonders gut ist die Beleuchtung zu erkennen.

(Der Clip dauert lediglich 45 Sekunden, enthält keine nervige Musik oder Werbeeinblendungen und wurde nicht von mir hergestellt.)

Fazit: Die Dolce Gusto Circolo vereint innovatives Design mit der bewährten 15-Bar-Dolce Gusto-Technik. Durch einen ausreichend großen Wassertank und durchdachte Details kann das Gerät durchweg überzeugen. Im Vergleich zu anderen Modellen der Produktfamilie wirken die Circolo-Modelle sehr durchgestylt und sind in modernen Küchen oder hellen Büros ein richtiger Hingucker.

Hier findet man eine Übersicht über alle Circolo-Modelle.

Mein Favorit ist das weiß/braune Modell. Durch den matten Lack und das Zusammenspiel von blauem Licht und brauner Innenverkleidung wirkt das Modell sehr hochwertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.