Dolce Gusto Piccolo getestet

Dolce Gusto Piccolo getestetVor einigen Monaten hat Krups die Dolce Gusto Piccolo auf den Markt gebracht. Mittlerweile gibt es die Maschine in vielen Farben. Da ich noch nach einer Kapselmaschine für den Einsatz im Büro suche, habe ich mich etwas intensiver mit der Piccolo befasst. Mein Wahl ist hierbei auf das rote Modell Dolce Gusto Piccolo KP 1006 gefallen.

Die Maschinen der Dolce Gusto-Reihe sind technisch alle auf demselben Stand, der Cappuccino aus der Piccolo schmeckt also genausogut wie aus der Circolo oder der ebenfalls sehr beliebten Melody (KP 2100).
Zunächst habe ich die Piccolo etwas belächelt, vorrangig wegen des kleinen Wassertanks, der lediglich 0,6 Liter Wasser aufnehmen kann.

Für Wen ist die Piccolo besonders geeignet?

Viel zu oft kommt es vor, dass ich das unbenutzte Wasser aus dem 1,5 Liter fassenden Wassertank meiner großen Dolce Gusto wegschütte. Die Dolce Gusto Piccolo richtet sich vorrangig an „Wenig-Kaffeetrinker“, denen 0,6 Liter Wasser (circa 2-3 Tassen) durchaus reichen dürften. Der kleine Wassertank ermöglicht eine sehr kompakte Bauweise, sodass sich die Maschine ideal für den Einsatz in kleinen Küchen oder Büros eignet.

Die Handhabung ist identisch mit den anderen Kaffeekapselmaschinen dieser Reihe.  Maschine einschalten, Kaffeekapsel einlegen, Wassermenge regulieren und fertig. 🙂 Die Piccolo bleibt durch die Nutzung der Kapseln sauber und nur höchst selten spritzt etwas Kaffee neben die Tasse.

Der Wasserbehälter lässt sich sehr leicht entnehmen und wieder einsetzen. Die integrierte Abschaltautomatik funktioniert tadellos und kann überzeugen. Zum Lieferumfang der Piccolo gehört leider kein Auffangbehälter für die benutzten Kapseln. Hier muss man sich also anders behelfen oder einen entsprechenden Behälter kaufen.

Informationen zur Piccolo:

  • 15 bar Pumpendruck: Mit automatischer Druckregulierung für ein optimales Ergebnis und perfekten Milchschaum
  • Aluminium Thermoblock mit Edelstahl Verkleidung: Kein Vorheizen, keine Wartezeiten
  • Exklusives und sauberes Kapselsystem
  • Ein-/ Ausschalter mit Ring-LED
  • Energiesparmodus mit Abschaltautomatik nach 5 min
  • Sicherheit: NUR mit Kapselhalter einsatzbereit
  • Höhenverstellbare Abstellfläche für alle Tassen und Glasgrößen
  • 0,6 Liter abnehmbarer Wassertank, leicht nachfüllbar

Was kostet die Piccolo?

Dolce Gusto Piccolo getestetGegenwärtig kann man die Dolce Gusto Piccolo bei Amazon.de für circa 75 Euro ohne Versandkosten erwerben. Die Preise schwanken allerdings ein wenig – je nach Modell kann der Preis um einige Euro abweichen. Ein Preisvergleich (Stand Januar 2012) förderte auch günstigere Angebote zutage, hierbei fallen dann jedoch zusätzlich Versandkosten an. Daher habe ich mich zur Nutzung von Amazon.de entschieden, da ich hier noch nie Probleme bei der Lieferung oder Rücksendung hatte.

Fazit: Wer auf der Suche nach einer kleinen und kompakten Kaffeekapselmaschine ist, macht beim Kauf der Dolce Gusto Piccolo nichts verkehrt. Die bewährte Dolce Gusto Technik gibt es hier in einem schicken Design für einen moderaten Preis. Die Kundenmeinungen bei Amazon sind überwiegend sehr positiv – lediglich der kleine Wassertank wird bemängelt.

Wer sich die Maschine einmal in Aktion anschauen möchte, der findet bei YouTube ein sehenswertes Video. (Nicht von mir erstellt, frei von Musik und Werbeeinblendungen.)

Daher mein Rat: Wer mehr als zwei Tassen täglich mit seiner Kapselmaschine zubereiten möchte, sollte sich ein anderes Modell suchen (zum Beispiel die oben angesprochene Dolce Gusto KP 2100), da der kleine Wassertank sonst sicherlich zu Unmut führen wird.

Folgende Modelle kann man kaufen:

Krups KP1002 Nescafé Dolce Gusto Piccolo Weiß

Preis: EUR 101,20

4.6 von 5 Sternen (104 Kundenmeinungen)

Krups KP1000 Nescafé Dolce Gusto Piccolo Schwarz Mat

Preis: EUR 63,28

4.1 von 5 Sternen (220 Kundenmeinungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.