Cafissimo PICCO Test

Cafissimo PICCO mit Kapseln
Cafissimo PICCO mit Kapseln

Tchibo hat kürzlich die neueste Maschine der Cafissimo-Serie angekündigt. Der Newcomer hört auf den Namen PICCO und ist seit dem 09. September 2013 in allen Tchibo-Filialen und im Onlineshop erhältlich.

Ich hab das Gerät intensiv getestet und bin begeistert von der kleinen Kapselmaschine. Warum?

Sie ist klein, schnell und hat nur 2 Knöpfe. 🙂

Wie funktioniert die Cafissimo PICCO?

Die Handhabung der PICCO ist im Vergleich zu anderen Maschinen wirklich einzigartig. Hier gibt es nur eine Taste für kleine Tassen (Espresso) und eine für größere Tassen (Caffé Crema).

Kein Powerknopf, kein Drehrad, keine Programmierung. Kapsel einlegen, mit etwas Kraft den Deckel zudrücken, Taste drücken und der Kaffee kommt.

Wer es morgens eilig hat, wird diese Einfachheit lieben. Man muss nicht warten, bis die Maschine aufgeheizt hat, sondern man drückt den Knopf und kann weiter Zähneputzen, Socken suchen oder was man halt sonst so morgens macht. 😉

PICCO im Test – Pro & Contra

  • Super einfache Handhabung.
  • Schnell einsatzbereit.
  • Klein und platzsparend.
  • Einfache Reinigung.
  • Lange Garantiezeit.
  • Keine Milchgetränke möglich.
  • Etwas Kraft beim Einsetzen der Kapsel nötig.
  • Durchaus schön anzusehen, aber leider viel Plastik.

Cafissimo Picco im Test
Maschine mit aufgeklapptem Deckel und ohne Abtropfschale

In der Maschine arbeitet die bewährte Cafissimo-Technik, das heißt in erster Linie solide 15 Bar Technik. Im Umkehrschluss kann man mit der PICCO aber auch wieder nur Espresso und Caffé Crema zubereiten.(Keine Cappuccino et cetera.)

Bemerkenswert ist die schnelle Aufheizzeit. Ein Tastendruck genügt und wenige Sekunden später fließt der Kaffee. Da brauchen die Maschinen anderer Hersteller zum Teil deutlich länger. Der Wassertank hat mit 0,9 Litern ein Fassungsvermögen, das im Mittelbereich liegt. Mir reicht das. 🙂

Unterschiede zur Cafissimo COMPACT

Die PICCO erinnert mich von der Formgebung her an die Cafissimo COMPACT. Allerdings hat die kleine Maschine einige Änderungen im Gepäck. Es handelt sich hierbei nicht nur um ein paar optische Neuerungen, wie die Anordnung der Bedienelemente oder die Form des Kaffeeauslaufs.

Die PICCO hat keinen integrierten Kapsel-Auffangbehälter, den ich beim Vorgänger sehr schätze. Im Gegenzug ist das Gerät deutlich kompakter und benötigt weniger Platz. (16,2 x 27 x 28,7 cm)

Zum Lieferumfang gehört kein externer Auffangbehälter. Das ist etwas ärgerlich und war bei der Cafissimo DUO leider auch schon der Fall.

Das hat zur Folge, dass man die genutzten Kapseln immer gleich in den Müll werfen muss, wo die Kapseln dann fröhlich vor sich hin tropfen. (Bis zu einer besseren Lösung landen die Kapseln beim mir im Waschbecken. ;))

[important]Die Maschine ist im Vergleich zu anderen Geräten sehr kompakt und passt somit ideal in kleine Küchen oder Nischen am Arbeitsplatz.[/important]
PICCO Im Test (Video)

Mein geschätzter Kollege von Kaffeenavigator.de hat zu seinem Testbericht wieder ein sehr ansprechendes Video produziert, das ich wärmstens empfehlen kann. Die Cafissimo PICCO im Praxischeck – anschauen!

Farblich startete Tchibo dieses Mal mit fünf Farben, die wie gewohnt etwas spacige Namen haben. (Black Volcano, Sand Beach, White Snow, Violet Flower, Blue Wave). Pünktlich zur Weihnachtszeit gibt’s nun auch eine rote Version.

Ich hab mich für Violet Flower entschieden. Auf den Bildern oben ist die Farbe etwas verfälscht, daher hab ich noch mal ein Schnappschuss im Büro gemacht und zum Größenvergleich eine Packung Kapseln danebengestellt.

Picco von Cafissimo
Jetzt kommt die Farbe voll zur Geltung 🙂

Das Wichtigste im Schnell-Durchlauf:

  • 15 Bar Technik
  • 30 Sekunden Aufheizdauer
  • 0,9 Liter Wassertank
  • sechs Farben
  • kompakte Abmessungen

Fazit: Mich hat die kleine Maschine überzeugt. Die Handhabung ist schnell und zeitsparend, wenngleich man etwas Kraft benötigt um den Deckel zu schließen. Mir schmeckt der Kaffee und ich bin ohnehin kein Fan von Cappuccino und Co. Wer eine neue Kapselmaschine sucht und auf Milchgetränke verzichten kann, für den ist die PICCO eine sinnvolle Anschaffung. Gegenwärtig liegt der Preis bei moderaten 49 Euro und man kann das Gerät in jeder Tchibo-Filiale oder im Tchibo-Onlineshop kaufen.

17 comments

  1. herku Reply

    Vielen Dank für den Bericht.

    Ich bin jedoch mit meiner Compact sehr zufrieden und werde diese so schnell sicher nicht mehr hergebn 🙂

  2. Britta Reply

    hallo ralf,

    ich möchte mir die cafissimo compact kaufen. gibt es da nur espresso und kaffee für?
    kein capuccino, latte mac. oder kakao?

    • Ralf Post authorReply

      Hallo Britta,

      mit der COMPACT kannst du in der Tat nur Kaffee (Espresse, Crema, verlängerter Crema aka „Filterkaffee“) zubereiten. Es gibt keine Milchgetränke. Wenn du ein tchibo-Gerät möchtest, wäre dann eine Cafissimo Classic das Modell der Wahl, mit der du dir Milch aufschäumen kannst.

      Cappuccino, Latte Macchiato und Kafao auf Knopfdruck gibt es bei Cafissimo nicht. (Tipp: Schau mal bei Dolce Gusto, da läuft zurzeit auch eine 40 Euro Rabatt Aktion.)

      Viele Grüße,
      ralf

  3. Hann's Reply

    Hallo Ralf,
    ich habe mir die Picco gekauft. Im Gegensatz zur compact kann man ja scheinbar keinen „Filterkaffee“ zubereiten damit.

    Weißt du ob die Kapseln von K-Fee dennoch kompatibel sind?

    Grüße

    Hann’s

    • Ralf Post authorReply

      Hallo Hanns,

      ja, das sollte dennoch möglich sein. Filterkaffee ist ja auch nur ein anderes Wort für „mehr Wasser, bitte!“. 😉
      Drück einfach nochmal auf das Tassensymbol und lass etwas Wasser nachlaufen.

      Grüße,
      ralf

      • Hanns Reply

        Danke. Interessant, will Tchibo extra angibt dass die „Filterkaffee“-Sorten nicht kompatibel sind. Mmh. Muss man wohl probieren. Bei k-fee habe ich im Internet oft gelesen, dass die kapseln gerne mal in der caffissimo kaputt gehen und auslaufen. Hattest du das auch schon?
        Gruß Hannes

  4. Monika Reply

    Hallo, erst mal ein Lob für diese informative Seite!
    Ich besitze die Cafissimo kompakt von Tchibo und habe auch schon mal Kapseln von K-Fee versucht. Man kann sie benutzen , aber sie sind ganz minimal etwas größer, sodaß sie schon mal etwas klemmen wenn man sie aus dem Kapselhalter entfernen möchte. Aber ich kann damit leben!
    LG MONIKA

  5. Frederic Reply

    Hallo Ralf,

    Ich habe mir die Picco anfang November gekauft und seit geraumer Zeit (ca.2 Wochen) häuft es sich, dass Ich einen Kapselausschuss von fast 50% habe.
    Mal gehen sie nicht auf und ein anderes mal reißen sie an der falschen Stelle ein.
    Weißt was das sein könnte?????

    Gruß

    Frederic

    • Ralf Post authorReply

      Hallo Frederic,

      schilder das Problem mal dem Support von Tchibo, die helfen bei allen technischen Problemen etc.

      update: hier hatte ich dolce gusto mit cafissimo verwechselt. sorry.

      grüße,
      ralf

  6. Renate Reply

    Hallo, ich habe heuer im Frühling 4 dieser Maschinen gekauft – für die Verwendung in unseren Apartments. Die Nachfrage bei den Gästen ist enorm und ich finde den Kaffee wirklich besser als von meiner Classic. Leider haben sich aber Nachteile der Maschine herauskristallisiert, die systematisch zu sein scheinen, weil sie bei allen 4 eingesetzten Maschinen häufig auftreten: Der Spitz sticht oft den Deckel der Kapseln nicht durch. Bei den Spezialkapseln kommt dieser gehäufter vor als bei den günstigen Crema-Sorten. Es ist aber sehr ärgerlich, weil dann der Kaffee hinten runterrinnt und man den Deckel erst nach einiger Zeit wieder aufbringt. Ich empfehle meinen Gästen jede Kapsel vor Gebraucht anzustechen – auch nicht das Gelbe vom Ei, oder?

    • Ralf Post authorReply

      Hi Renate,

      hm, ja das ist natürlich ärgerlich. Meine PICCO zickt nicht rum und durchsticht die Deckelfolie auch problemlos – allerdings nutze ich das Gerät auch nicht mehr so häufig. Vielleicht nutzt sich der Dorn mit der Zeit ab …

      In jedem Fall sollte das eigentlich nicht so sein. 😛

      Viele Grüße und danke für dein feedback,
      Ralf

      • Michael Reply

        Hallo, das Problem kam bei uns auch schon nach lurzer Zeit vor. Habe die Maschine eingeschickt, sie wurde schnell ausgebessert. Habe leider keine vorher-nachher-Fotos gemacht. Ich glaube, die haben einen zusätzlichen Ring eingebaut, dadurch entsteht das Loh nun immer genau da, wo es sein soll. Scheint ein bekannter Fehler zu sein.

  7. Anja Reply

    Eine sehr hilfreiche und informative Seite => großes Lob 🙂 Werde mir jetzt auch die Cafissimo Picco kaufen.

    • Ralf Post authorReply

      Hi Anja,

      danke für das Loibv und viel Spaß mit deiner neuen Kapselmaschine.

      Lg,
      ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.